Detailansicht

Schloss zu Hopferau

Objekt-ID: 1.995

Objektdetails

ObjektartGastgewerbe
ObjekttypHotelanwesen
VermarktungsartKauf
PLZ87659
OrtHopferau

Preisdetails

Außen-ProvisionDer Käufer zahlt eine Käufer-Maklerprovision in Höhe von 3,57% inkl. Mehrwertsteuer.

Energieausweisdaten

Baujahr1468
ZustandModernisiert
Energieausweis gültig bis0000-00-00
Das über 550 Jahre alte Schloss zu Hopferau hat eine sehr bewegte Vergangenheit. Als Jagdschloss erbaut, erwarb es sich aufgrund seines Komforts (im Vergleich zur Burg Hohenfreyberg) sehr schnell einen guten Ruf als Haus der Gastlichkeit und der Behaglichkeit. Neben Rittern, Fürsten und anderen Adeligen beherbergte es nach der Überlieferung auch einige namhafte Persönlichkeiten, über die man in zahlreichen Geschichtsbüchern lesen kann. Aufgrund der hohen Frequenz dieser prominenten Personen wurde das Schloss zu Hopferau seit Mitte des 16. Jahrhunderts mehr und mehr zu einem gesellschaftlichen Mittelpunkt des Allgäus. Das sicherlich älteste Schloss Deutschlands steht für eine Eigenart, die das Allgäu auszeichnet: die Mischung aus Tradition und Innovation. Heute finden Besucher hier ein modernes Tagungszentrum in 500-jährigen Mauern. Denn es zog immer schon kreative Köpfe an: Konrad Zuse, der Erfinder des ersten programmgesteuerten Rechners der Welt, hat hier gelebt und geforscht. Ein Anziehungspunkt sind auch die Treppenhauskonzerte und Ausstellungen im und ums Schloss zu Hopferau.
Rund 1.100 Einwohner zählt die Ostallgäuer Gemeinde Hopferau im schönen Bayernlande. Sie liegt auf einer Höhenlage von 811 Metern und grenzt an die so genannte „Riviera des Ostallgäus“, an den wunderschönen Hopfensee, an dessen westlichem Ufer sie sich befindet. Sowohl in die historische Stadt Füssen als auch nach Pfronten sind es von Hopferau aus gerade mal 10 Kilometer zu fahren. Insgesamt 20 Teilorte gehören der kleinen Gemeinde an, die überwiegend von der Land- und Forstwirtschaft lebt. Ein weiterer bedeutender Erwerbszweig ist die Käseherstellung, denn in Hopferau haben sich gleich elf Landwirtschaftsbetriebe zusammengeschlossen um eine Sennereigenossenschaft zu gründen. Diese stellt im Teilort Lehern Käsespezialitäten aller Art her und vermarktet diese gleich vor Ort. Somit ist auch der Tourismussektor in der Gemeinde zu einer beachtenswerten Einnahmequelle geworden. Die bezaubernde kleine Schlossanlage, die sich innerhalb des Ortskerns befindet, sowie das touristische Kleinod der sehenswerten Pfarrkirche St. Martin aus dem 15. Jahrhundert tragen ebenfalls dazu bei, das viele Besucher aus aller Herren Länder die Straßen Hopferaus bevölkern.